Naturheilpraxis Nadolny

Kryptopyrrolurie (KPU)

Die Kryptopyrrolurie ist eine weit verbreitete, aber dennoch wenig bekannte Störung im Hämstoffwechsel des Menschen.

Erstmals in der medizinischen Literatur erwähnt wurde sie in den 1960er/70er Jahren.

Es kommt dabei zur Komplexbildung von Pyrrolen mit Vitamin B6, Zink und anderen Mikronährstoffen, die vermehrt über den Urin ausgeschieden werden und damit im Stoffwechsel nicht zur Verfügung stehen.
So entsteht langfristig ein Vitamin- und Mineralstoffmangel, der zu einer Entgiftungsschwäche führen kann.
KPU kann angeboren sein oder im Laufe des Lebens erworben werden. 

Als Auslöser kommt jede Form von Stress, körperlich (z. B. Halswirbelsäulentrauma) oder seelisch, in Frage.

Oft kann man KPU in Verbindung mit chronischen Krankheiten, Autoimmunkrankheiten 
oder AD(H)S vorfinden.

Möglicherweise ist KPU sogar "The Missing Link" bei der Behandlung vieler Gesundheitsstörungen.
Verwirrend ist dabei die Vielfalt der Symptome, die KPU hervorbringen kann.

Hier nur einige aus einer langen Liste:

  • Müdigkeit und Erschöpfung
  • Schlafprobleme
  • Haar- und Hautprobleme
  • Schilddrüsenstörungen, Hashimoto
  • Frauenleiden, Zyklusstörungen, Fehlgeburten
  • Depressionen, Psychosen, Panikattacken
  • niedriger Blutdruck
  • AD(H)S, Konzentrationsstörungen
  • Allergien
  • dunkle Augenringe trotz ausreichend Schlaf
  • Ungewöhnliche Reaktionen auf Medikamente
  • Chronische Schmerzen, Arthrose
  • Multiple Sklerose
  • Migräne
  • Durchfall oder Verstopfung
  • Sonnen-, Licht-, Geräuschempfindlichkeit
  • ...

 


Sollten Sie sich in mehreren der obengenannten Symptome wiedererkennen, lohnt ein Test auf KPU.
Dies ist ein einfacher Urintest, den Sie bei uns bekommen und selbst ins Labor schicken. 
Gegenwärtig kostet er etwa 45 Euro.

Weiterführende Informationen zur Stoffwechselstörung KPU und ihrer Behandlung finden Sie hier